Im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien ist bis 1. Oktober 2021 unter dem Titel „Die Gerechten. Courage ist eine Frage der Entscheidung“ eine Sonderausstellung der Österreichischen Freunde von Yad Vashem zu sehen.

Die Internationale Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem ehrt Menschen, die während des Naziregimes jüdischen Mitbürger/innen ohne Gegenleistung geholfen haben zu überleben oder auszuwandern. Weltweit wird solchen Personen der Ehrentitel »Gerechte unter den Völkern« verliehen. Der Verein »Österreichische Freunde von Yad Vashem« initiierte in Zusammenarbeit mit der Johannes Kepler Universität Linz ein Projekt, das speziell die österreichischen Gerechten – darunter auch Gottfried von Einem – vorstellt. Unter der wissenschaftlichen Leitung von a. o. Univ.-Prof. Dr. Michael John und Univ.-Prof. Dr. Albert Lichtblau entstand so eine Ausstellung, in der die Zeit des NS-Terrors in Österreich und die Verfolgung der jüdischen Bevölkerung bis hin zum Holocaust dargestellt und vermittelt werden.

Im Zentrum dieser Präsentation stehen mutige Menschen, die oft einsame und häufig lebensgefährliche Entscheidungen trafen. Wie konnte es ihnen gelingen, ihre jüdischen Mitbürger/innen vor der Vernichtung durch die NS-Schergen zu bewahren?
(Text hgm)

Infos siehe Lebenslauf Website Punkt XVI :

Gerechter unter den Völkern

Gottfried von Einem wurde im Dezember 2002 als „Gerechter unter den Völkern“ durch den Staat Israel mit der höchsten Auszeichnung, die der Staat Israel an Nichtjuden zu vergeben hat, bedacht.

Mit Aussendung vom 4.12.2002 der Botschaft des Staates Israel wurde unter anderem Gottfried von Einem (posthum) von der Israelischen Holocaust-Gedenkstätte YAD VASHEM in Jerusalem mit dem Ehrentitel „Gerechte/r unter den Völkern“ ausgezeichnet.

Plakatabbildung zur Verfügung gestellt vom hgm Wien